Elektronenmikroskop vergrossert wie oft

Derzeit umfasst die Metallurgie nicht nur plastische Umformprozesse und Gießereien, sondern auch die Untersuchung von Strukturen in Makro-Klassen. An letzter Stelle werden üblicherweise Experimente an metallographischen Mikroskopen durchgeführt.

Mikroskopie ist etwas, das vor einigen hundert Jahren aufgetaucht ist. Allerdings wurde erst in relativ jungen Jahren ein anderer Mikroskoptyp in der Metallurgie verwendet. In der modernen Zeit werden sie während eines Buches mit Konstruktionsmaterialien benötigt. In diesem Bereich sind metallographische Mikroskope von großem Interesse, mit denen unter anderem nach Metallfehlern oder deren Durchbrüchen gesucht wird. Es ist die derzeitige Bildgebungsmethode, die auf undurchsichtigen Proben gewachsen ist. Metallographische Mikroskope umfassen unter anderem Elektronenmikroskope, die die Aufmerksamkeit auf Strukturen im Atomstadium und Lichtmikroskope, die durch eine geringere Vergrößerung gekennzeichnet sind, ermöglichen. Beobachtungen, die mit diesen Werkzeugen durchgeführt werden, sind sehr wichtig, da wir dadurch verschiedene Arten von Mikrorissen im Material oder in seiner Herkunft finden können. Es ist möglich, den Phasenanteil mehr zu berechnen und die genauen Phasen zu bestimmen. Dank dessen können wir immer noch Anzahl und Art der Einschlüsse sowie viele andere wichtige Faktoren aus dem Artikel der metallurgischen Vision bestimmen. Beispielsweise werden oft mikroskopische Beobachtungen des neu geschaffenen Materials für eine spezifische Beobachtung der Materialstruktur gekauft, wodurch wir in der Perspektive viele unerwünschte Ausfälle verhindern können.

Die Verwendung metallographischer Mikroskope ist äußerst wichtig, da wir dadurch bereits Materialfehler feststellen können. Der Umgang mit dieser Art von Möbeln ist immer gefährlich. Aus diesem Grund sollte die Erfahrung nur von qualifizierten Personen durchgeführt werden.