Nervose hast

Feuer ist eine sehr zerstörerische Kraft. Wenn er Substanzen findet, die anfällig für Verbrennungen sind, setzt er sie der Zerstörung aus. Bei ungeplanten Verbrennungsprozessen können fast alle uns bekannten Materialien anfallen - Feststoffe, Flüssigkeiten und Gase. Je nach Brennmittel werden unterschiedliche Löschmittel zur Brandbekämpfung eingesetzt. Am modischsten ist Wasser. Aber nicht in jedem Beispiel können Sie es geben. Bei Bränden bezieht sich zu oft auf Schaum oder Pulver.Es ist weniger attraktiv, Dampf zu verwenden, um das Feuer zu drosseln und es nicht zu verbreiten. Die geringere Beliebtheit des Paares ergibt sich aus dem letzten, dass es nur auf engstem Raum und nur zum Löschen bestimmter Brände zurückgegeben werden kann. Dampf als Feuerlöschmethode wird dem Modell nicht hinzugefügt, um brennende Wälder zu löschen. Es beschreibt nicht, dass es beim Löschen von brennendem Holz nicht herausgenommen werden kann. Dampf ist eine geeignete Lösung, unter anderem bei Bränden in Innenräumen, in denen Holz getrocknet wird. Die Standfläche dieser Stände darf jedoch 500 Quadratmeter nicht überschreiten.Der Dampflöschvorgang setzt voraus, dass er im Brandbereich unter Druck steht. Dadurch werden die brennbaren Gase in der Region verdünnt, die Sauerstoffkonzentration nimmt ab, was sein Wachstum verhindert, und nach einigen Minuten erlischt das Feuer. Das Ehepaar will nicht nur die Brände fester Körper löschen, sondern auch diese Flüssigkeiten und Gase. Und in der heutigen Zeit darf das Feuer nur im geschlossenen Raum verbreitet werden. Im offenen Bereich verliert Wasserdampf seine Wirksamkeit als Feuerlöschmittel.