Tschechischer dolmetscher

Purple Mangosteen

In allen Betrieben, in denen das Gemisch aus Luft mit Gasen, Dämpfen und entzündlichen Nebeln entsteht, besteht auch die Gefahr der Entzündung als Folge - Explosion. Während der Produktion gibt es einen ständigen Termin und statische Aufladung.

Entladungen von angesammelter Aktivität sind bekannt und gefährden im Bereich brennbarer Substanzen die Sicherheit des Personals und des gesamten Hauses. Es liegt in der Verantwortung des Arbeitgebers, dafür zu sorgen, dass diese Stoffe aus der Luft entfernt werden und dass ihre Platzierung durch angemessene Belüftung erleichtert wird. Daher ist es nur eine von vielen Verpflichtungen, die das Gesetz des Wirtschaftsministers vom 8. Juli 2010 in die Geschichte der Mindestanforderungen an Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz einfügt, kombiniert mit der Möglichkeit einer explosionsfähigen Atmosphäre am Arbeitsplatz.Der Arbeitgeber muss seinen Mitarbeitern sichere Arbeitsbedingungen bieten, und wenn trotz aller in der letzten Einrichtung ausgeführten Tätigkeiten immer noch Explosionsgefahr besteht, muss er die Besatzung ausführlich informieren, das Ausmaß der Gefahr ermitteln, die Situation ständig überwachen und die schädlichen Auswirkungen einer Explosion weiter minimieren. Zu diesem Zweck wird ein Explosionsschutzdokument erstellt. Es muss geschaffen werden, bevor ein Übungsplatz in gefährlicher Atmosphäre geschaffen wird. Zusammen mit der Verordnung ist der Arbeitgeber verpflichtet:- Verhinderung der Bildung einer explosionsfähigen Atmosphäre,- Verhinderung der Entzündung in den oben genannten Atmosphäre,- Minimierung der schädlichen Auswirkungen der Explosion.In dem Dokument ist der Arbeitgeber verpflichtet, alle Inspektions- und Wartungsarbeiten an gefährlichen Geräten aufzuzeichnen. Gibt die Art der verwendeten Vorsichtsmaßnahmen an, zielt darauf ab, das Risiko und den Wohnraum zu bestimmen, in dem eine Zündung auftreten kann. Der Mitarbeiter muss mit jeder Gefahrenzone vertraut sein (0, 1, 2, 20, 21, 22. Der Zugang zum Gefahrenbereich muss besonders gekennzeichnet sein mit einem gelben Warndreieck mit einem schwarzen EX-Symbol in der Mitte. Der Arbeitgeber muss auch die Evakuierungsmittel festlegen, und bei Änderungen des Gefahrenbereichs auf dem Gelände muss das DZPW auf dem neuesten Stand gehalten werden.